New York City‘s fünf Stadtteile

Staten Island: Die schönste Fährfahrt der City

Spektakuläre Ausblicke auf Manhattan und die Freiheitsstatue

Obwohl Staten Island einfacher mit dem Auto erreichbar ist, lohnt es sich, die Überfahrt mit der kostenlosen Fähre zu unternehmen.  Die 25-minütige Überfahrt garantiert nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Manhattan, sondern auch auf die Freiheitsstatue und den New Yorker Hafen.

In unmittelbarer Nähe zum St. George Ferry Terminal liegen einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten – wie etwa das Staten Island Museum sowie das historische St. George Theatre. Im Frühling und Sommer spielen auch die in einer unteren Liga vertretenen Staten Island Yankees hier Baseball. Ein Stück weiter verleihen Erdmännchen, Lemuren und andere Tiere dem Staten Island Zoo ein freundliches Gesicht. Der rund 3,2 Hektar große Zoo beherbergt unter anderem die größte Sammlung von Klapperschlangen in den USA.

Ein weiteres Ausflugsziel für alle Altersgruppen ist das Snug Harbor Cultural Center, Heimat der Noble Maritime Collection, des Botanischen Gartens von Staten Island sowie des Kindermuseums. Etwas weiter landeinwärts stellt das Jacques Marchais Museum of Tibetan Art in einem besinnlichen Rahmen eine eindrucksvolle Sammlung von Skulpturen, Gemälden und Artefakten aus. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe lädt Historic Richmond Town dazu ein, eine Reise in die Vergangenheit der Insel zu unternehmen. Mit den über 170 Parks im gesamten Stadtbezirk gibt es immer einen guten Grund nach draußen zu gehen und die Natur zu genießen.

Francis Ford Coppola filmte übrigens in Staten Island den zweiteiligen Film „Der Pate“ mit Marlon Brando in der Hauptrolle. „Big“ Paul Castellano, Chef der Gambino Gang und mächtigster New Yorker Mafia Boss, hatte hier sein Hauptquartier, ehe er 1985 erschossen wurde. Zu den beeindruckendsten technischen Highlights gehört übrigens die 1.298 m lange Verrazano Narrows Bridge, die Brooklyn mit Staten Island verbindet. Die Brücke gilt als ästhetisch besonders gut gelungenes Bauwerk.

Informationen über Staten Island

Lage und Größe
Die Insel Staten Island bildet einen der fünf Stadtbezirke (Boroughs) der Stadt New York, sie liegt südwestlich der Insel Manhattan und westlich des auf Long Island gelegenen Stadtteils Brooklyn.  Der Stadtteil erstreckt sich über eine Landfläche von 265 km² und einer Wasserfläche von 114 km².

Große Karte anzeigen

Einwohner
In Staten Island leben ca. 482.000 Menschen.

Anreise
Die Fahrtzeit mit der U-Bahn vom Times Square in Manhattan beträgt ca. 30 Minuten.

Die kostenlose Staten Island Ferry fährt vom South Street Terminal (am Fuß der Whitehall St.) in Lower Manhattan zum St. George Ferry Terminal auf Staten Island. Von der Fähre aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Freiheitsstatue und den New York Harbour.

Sehenswertes auf Staten Island

Historic Richmond Town: Historic Richmond Town ist New Yorks lebendiger Geschichts- und Museumskomplex. Besucher können die Vielfalt der amerikanischen Geschichte anhand des Lebens einfacher Menschen in ihrem Lebenskampf von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart erleben.

Historic Richmond Town umfasst über 40 Hektar und vier Standorte einschließlich New York Citys ältester permanent bewirtschafteter Farm. Die Anlage liegt im Herzen von Staten Island, 15 Autominuten von den Brücken und 30 Minuten Fahrt von der Staten Island Fähre (Busroute S74) entfernt. Historic Richmond Town, 441 Clarke Avenue, Staten Island, NY 10306; www.historicrichmondtown.org

Alice Austen House Museum: Alice Austen (1866 – 1952) war eine der ersten Fotografinnen der USA. Im Laufe ihres Lebens hat sie rund 8.000 Fotos geschossen. Obwohl sie in erster Linie für ihre dokumentarische Arbeit bekannt wurde, war Austen auch eine Künstlerin mit einer starken ästhetischen Sensibilität. Darüber hinaus war sie auch als Landschaftsarchitektin tätig und konnte hervorragend Tennis spielen. Austen war die erste Frau auf Staten Island, die ein Auto besaß. Austen hat nie geheiratet und lebte 50 Jahre lang mit der Tanzlehrerin und Kindergärtnerin Gertrude Amelia Tate zusammen. Das Alice Austen House wird heute als ein historisches Haus und Museum mit wechselnden Ausstellungen betrieben.

Das Austen House liegt am Hylan Blvd 2 bei der Edgewater Street, Staten Island. Es ist 3,2 km südlich des Staten Island Ferry Terminals und 1,6 km nördlich der Verrazano Narrows Bridge gelegen. aliceausten.org

Staten Island Yankees: Staten Island ist die Heimat des Baseball-Teams Staten Island Yankees, die den Spitznamen „Baby-Bomber“ tragen. Ihr Zuhause ist das Baseball-Stadion Richmond County Bank Ballpark in St. George (RCB Ballpark) an der nordöstlichen Spitze von Staten Island. 75 Richmond Terrace, Staten Island, New York 10301; www.milb.com

Staten Island Museum: Das 1881 eröffnete Museum wurde von lokal ansässigen Kunstsammlern und Naturgeschichtlern gegründet und sieht sich als Ort zur Erkundung dynamischer Verbindungen zwischen Naturwissenschaft, Kunst und Geschichte. Das Museum bietet innovative Ausstellungen sowie multidisziplinäre Sammlungen. 75 Stuyvesant Place, Staten Island, New York 10301; www.statenislandmuseum.org

Staten Island Zoo: Der berühmte Zoo, der 1936 seine Pforten öffnete, beherbergt etwa 350 verschiedene Tierarten mit mehr als 1.500 Tieren. Ursprünglich lag der Schwerpunkt der zoologischen Sammlung bei Reptilien, insbesondere bei Schlangen. Immer noch gilt die Klapperschlangen-Sammlung als die umfangreichste der USA. Der Zoo ist auch die Heimat von Staten Island Chuck, dem Murmeltier mit dem der Murmeltiertag (Groundhog Day) jeden 2. Februar begangen wird. An diesem Tag liefert Staten Island Chuck die Vorhersage über das Fortdauern des Winters. www.statenislandzoo.org

The Bronx: Die Heimat der Yankees

Der Grand Concourse mit seiner einzigartigen Art-Deco Architektur bezaubert noch immer

Das könnte Sie auch interessieren:

New York City‘s fünf Stadtteile

Brooklyn: Facettenreiche Vorstadt
New York City‘s fünf Stadtteile

Queens: Das hippe Aufsteigerviertel
New York City‘s fünf Stadtteile

Staten Island: Die schönste Fährfahrt der City
New York City‘s fünf Stadtteile

The Bronx: Die Heimat der Yankees